Wo sind wir jetzt angekommen?

Nyuhgwe Forest NP & Volcanoes NP
Ruanda
27. - 31. Dezember 2019

Routen erstellen ist etwas, das Onno nicht gerne übergibt. Heute macht er eine Ausnahme. Ziel ist ein Campingplatz für den Nyuhgwe Forest National Park. Navigation Garmin berechnet die optimale Route auf der Tracks4Africa-Straßenkarte und führt über Schotterstraßen. Wir finden es eine willkommene Abwechslung nach vielen Wochen Asphalt.

Entdecken Sie
Schöne Hügellandschaft zieht an uns vorbei. Die autofreien Dorfbewohner sind voller Aufmerksamkeit für unseren SUV. So viel Verkehr passiert hier nicht jeden Tag. Charmante Holzbrücken über Flüsse. Es ist eine Freude, diese Strecke zu fahren. Die Holländer haben in diesem Gebiet eine Bewässerung installiert, heißt es auf dem Straßenschild. Nach einer Eisenbrücke sind Reifenspuren nicht mehr sichtbar. Garmin weiß mit Sicherheit, dass wir geradewegs durch die Karrenbahn fahren müssen. Die Doppelspur wächst mit dem Gras und wird allmählich zu einer einzigen Spur. Nur Mopeds fahren vorbei. Zweifel schlägt zu. Ist das eine Autoroute? Der Weg wird immer schlimmer. Eine junge Frau mit einem Baby in einer Schlinge auf dem Rücken erinnert uns daran, aufzuhören. Der Weg ist schwer zu gehen, verstehen wir aus ihren Gesten.

Der Macher gewinnt
Ich erkunde den Weg und die nette Frau geht mit mir. Für jemanden, der wahrscheinlich kein Auto besitzt, weiß sie, wie man die schwierigen Stellen auf dem Weg ausfindig macht. Die Frau zeigt an, dass der Weg nach einer Rechtskurve besser wird. Wir laufen fast einen Kilometer, bevor wir diese Kurve erreichen. Ich vertraue ihrem Urteil. Wenn die Frau weiß, was schlimme Orte sind, weiß sie auch, was befahrbar ist.
Wir werden Onno die positiven Neuigkeiten mitteilen. Alle Dorfbewohner stehen jetzt am G. Und ein Mann, der Französisch spricht. Auf einer Zeichnung macht er deutlich, dass der Weg hinter dem Dorf begangen werden kann. Wir riskieren es. Onno fährt gekonnt über die ersten Hindernisse. Dann kommt der unpassierbarste Teil. Viel Schlamm, der von Gras verdeckt wird. Onno fügt alles hinzu, den niedrigen Gang und die Differentiale. Das Auto schafft es nicht und fällt. Drei Anwohner kommen mit ihrer Bodenbearbeitungsschaufel angelaufen. Die eiserne Klinge steht senkrecht zum Holzgriff, der als "holländisches Häuschen" bezeichnet wird. Die starken Männer spalten den grasbewachsenen Schlamm auf, bis sie Fels erreichen. Bei dem neuen Versuch schieben sich alle Dorfbewohner hinter das Auto. Es funktioniert, das Auto löst sich. Wir geben den aktiven Helfern etwas Geld, mit dem sie gerne nach Hause gehen.

Regenwald
Die neuen Affenarten entlang der Straße bestätigen, dass wir uns in einem völlig anderen Gebiet befinden. Der Nyungwe Forest National Park ist ein Regenwald in einer bergigen Gegend. Eine kurvenreiche Asphaltstraße führt an den grünen Bergen vorbei. Bewaffnete Soldaten in grünen Tarnanzügen stehen bei jeder zweiten Kurve. Sie erfüllen hier eine ernste Aufgabe. Sich einem Touristen zuzuwenden, gehört nicht dazu. Ich höre mit fröhlichen Grüßen auf. Der Park liegt an der Grenze zu Burundi. Es war vor ein paar Wochen eine unruhige Gegend. Ruanda ist eines der sichersten Länder Afrikas. Sie wollen es so halten. Das Naturschutzgebiet ist für die Schimpansen bekannt und wurde uns von Jean-Philippe empfohlen, den wir zuvor in Simbabwe getroffen haben. Die Ziehungen zu Tarzans Affen, nur 10 Genehmigungen pro Tag, sind für die kommenden Wochen ausgebucht. Einer der Nachteile von ungeplanten Reisen. Wir haben die Wanderung nach Gorillas im Vulcanoes National Park im Blick.

Sei vorsichtig
Entlang des Kivu-Sees fahren wir nach Norden. Ein Gebiet mit unzähligen Bergen und Hügeln. Die Landwirte lassen keinen Quadratmeter ungenutzt. Bananenbäume, Mais, Karotten und mehr essbares Obst und Gemüse werden in Gebieten auf einem Berg schön angebaut. Es bietet eine abwechslungsreiche Landschaft. Eine Party zum Anschauen. Speziell für mich. Onno beobachtet auch die vielen Fußgänger auf und entlang der Straße. Ruanda vergleicht den Trumpf mit anderen Ländern in Bezug auf die Anzahl der Menschen, die gehen. Der Warentransport erfolgt mit dem Fahrrad. Die große schwere Last belastet das Zweirad. Der Radfahrer geht immer neben seinem Fahrrad. Hilft bergauf, indem man kleine Jungs drängt, die etwas verdienen wollen. Die Anzahl der Pkw ist gering. Das liegt nicht an den Straßen. Sie sind von sehr guter Qualität. Das Regenwasser auf der Straße, die zu den Bewässerungskanälen absteigt. Lastwagen haben viel Platz zum Knacken. Das machen sie auch. Wir sehen eines Tages drei große Lastwagen auf der Straße. Einseitige Unfälle. In einer Kurve gekippt. Die Kabine ist völlig zerquetscht. Die Lkw-Fahrer haben die Rennstrecke mit ihrem Leben bezahlt.

Altes und Neues
Die Gorillas leben auf den fünf dicht gewachsenen Vulkanen des Vulcanoes National Park. Wir lassen uns auf einem Campingplatz am Fuße des Parks nieder. Neujahr oder Neujahr scheinen unvergessliche Tage zu sein, um den Silberrücken und seine Familie zu besuchen. Alle Touristen denken so. Beide Tage sind ausgebucht. Es gibt keine andere Wahl, als bis zum 2. Januar 2020 zu warten. Glücklicherweise wird schönes sonniges Wetter vorhergesagt. Infolgedessen verbringen wir Silvester auf diesem Campingplatz. Je näher wir dem letzten Tag des Jahres kommen, desto mehr freuen wir uns auf den Abend. Die Holländer Thomas und Marjet fahren am 31. Dezember zu einer Luxus-Lodge in Uganda. Wir sind die einzigen Gäste, die zusammen mit den Mitarbeitern zurückbleiben.

Besondere Party
Das Jahr mit Ruandern zu feiern, ist auch ein besonderes Erlebnis, das wir uns ermutigen. Seit dem Völkermord ist Silvester das Fest der Bevölkerung. Nach einem Kirchenbesuch um 18.00 oder 22.00 Uhr, je nach Religion, mit Essen, Trinken, Musik und Tanz gefeiert. Wir freuen uns darauf. Wir spenden einen Betrag für die Erfrischungen für Mitarbeiter und deren Familien. Am Ende des Nachmittags kommt ein Moped mit drei Kisten Bier an. Seitdem warten wir auf den Start der Party und die Ankunft der Familienmitglieder. In der Zwischenzeit schauen wir uns die neuesten Folgen von Casa de Papel im Restaurant auf Netflix an. Nach jeder Folge prüfen wir, ob die Party gestartet ist. Drei Folgen weiter und eine halbe Stunde vor dem neuen Jahr besetzen wir die Barhocker. Die fünf Angestellten sitzen am Kamin, ohne Familie und Snacks. Darüber hinaus ist es still, unterbrochen von einer Funkrede des Präsidenten. Kurz nach Mitternacht lösen sich die Angestellten von der Bank und wir stoßen zusammen an. Es ist so, dass wir um Mitternacht laut jubelten, sonst wären wir unbemerkt ins neue Jahr gerutscht.

6 Antworten
    • Onno & Ingrid
      Onno & Ingrid sagt:

      Das Beste für Sie auch für 2020!
      Dieser kleine Umweg hat viel Spaß gemacht und die Landschaft ist auch wunderschön. Immer etwas zu sehen.
      Dies gilt auch für unseren Besuch bei den Gorillas, deren Bilder jetzt online sind!
      Sei Gegrüßt

      Antwort
  1. Jean-Philippe
    Jean-Philippe sagt:

    Beginn des neuen Jahres 2020 mit den Gorillas. Fantastisch. Ich freue mich darauf, wie dieser Tag verlaufen ist und auf Ihre Fotos. Hoffentlich war die Wanderung nicht zu schwer.

    Antwort
    • Onno & Ingrid
      Onno & Ingrid sagt:

      Ein besserer Start ins Jahr 2020 wäre nicht zu wünschen. Schauen Sie sich unseren neuesten Blog für die fantastischen Erlebnisse und die Fotos an!
      Wir wünschen Ihnen ein sehr schönes und abenteuerliches Jahr 2020.

      Antwort
  2. esther
    esther sagt:

    Das Foto im Schlamm, mit dem halben Dorf um es herum ... preisgekrönt !!
    Großartig, wie sich die Landschaft beim Überqueren eines Kontinents verändert!

    Antwort
    • Onno & Ingrid
      Onno & Ingrid sagt:

      Es war ein großartiger Moment, zusammen im Schlamm zu stöbern. Immer noch schön, wie jeder dir hilft ... obwohl sie auch wissen, dass es oft etwas dafür gibt :). Sagen wir einfach, was für etwas gilt.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Mitreden?
Fühlen Sie sich frei, einen Beitrag zu leisten!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *